Hubschrauber Mi-8 Militär Russland
Foto: Yura Taratunin/shutterstock

Beim Absturz eines Hubschraubers der russischen Nationalgarde in der Nähe von St. Petersburg sind mindestens drei Soldaten ums Leben gekommen. Der Unfall hat sich am Donnerstagabend ereignet.

Der für Transport- und Kampfzwecke genutzte Hubschrauber vom Typ Mi-8 sei im Leningrader Gebiet unweit der Millionenmetropole St. Petersburg abgestürzt, meldete die Staatsagentur Tass unter Berufung auf die Nationalgarde. Die Unglücksursache war zunächst unklar.

>> Milliardär Kellner stirbt bei Hubschrauberabsturz in Alaska <<

Die Besatzung habe alles getan, um einen Absturz in bewohntem Gebiet zu verhindern, hieß es. Am Boden wurde demnach niemand verletzt. Der Hubschrauber befand sich den Angaben zufolge auf einem Trainingsflug. Nach dem Absturz auf einem Feld ging er in Flammen auf. Das Feuer wurde gelöscht. Es wurde vermutet, dass ein ausgefallenes Triebwerk zu dem Unglück geführt haben könnte.

>> Rettungshubschrauber eilt nach Unfall herbei – Motorradfahrer stirbt aber noch vor Ort <<

Quelle: dpa