Rotwein schützt vor Corona – diese Studie belegt kuriose Pandemie-These

Während der Pandemie dürfte der ein oder andere zu einem Glas Rotwein gegriffen haben. Und diese Studie zeigt: Das hilft der Gesundheit sogar!
Wein Rotwein Glas Weinglas Flasche Weinflasche
Foto: shutterstock/Africa Studio
Wein Rotwein Glas Weinglas Flasche Weinflasche
Foto: shutterstock/Africa Studio

Die Wissenschaftler tüfteln seit zwei Jahren, um Hintergründe zur Corona-Pandemie und dem Virus an sich zu erarbeiten. Dabei ist auch Alkohol im Spiel. Nein, wir sprechen nicht davon, wie die Studien zu Stande kommen. Es geht darum, dass Rotwein Studien zufolge vor einer Corona-Infektion schützt.

Daten von der britischen Biobank-Datenbank wurden von Wissenschaftlers des Shenzhen Kanging Hospital in China ausgewertet. Dabei wurden 473.957 Datensätze ausgewertet, die Ergebnisse wurden bei dem Portal „Frontiers in Nutrition“ veröffentlicht. Ziel war es, den Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum und dem Risiko, sich mit Corona zu infizieren.

Rotwein bietet Corona-Schutz von bis zu 17 Prozent

Dabei gibt es in diesem Zusammenhang gute Nachrichten für Fans von Rotwein. Denn die Auswertung hat ergeben, dass Personen, die regelmäßig ein Glas Rotwein pro Woche oder mehr konsumieren, ein bis zu 17 Prozent geringeres Risiko haben, sich mit Corona zu infizieren. Aber woran liegt das? Die Wissenschaftler sehen dabei einen Bezug zu einer chemischen Verbindung, die am meisten in Rotwein enthalten ist.

>> Kann Cannabis gegen Corona helfen? Diese Studie sagt ja! <<

Es handelt sich um Phenole wie der Kohlenwasserstoff Stilben, Proanthocyanidine und Resveratrol. Diese Stoffe sorgen dafür, dass der Blutdruck gesenkt wird, sie wirken entzündungshemmend und helfen auch bei Atemwegsinfektionen. „Diese Erkenntnisse bestärkt den Eindruck, dass Rotwein gegen das Covid-19-Risiko hilft“, erklären die Wissenschaftler in der Veröffentlichung.

Auch Weißwein und Champagner helfen

Bei Weißwein- und Champagner-Trinkern liegt das verringerte Risiko, sich mit Corona zu infizieren, im Vergleich zu Personen, die keinen Alkohol trinken, bei bis zu acht Prozent. Übrigens hilft dabei nicht, einfach mehr zu trinken. Die Ausarbeitungen haben ergeben, bei einem Konsum von mehr als fünf Gläsern die Woche die positive Wirkung nicht weiter ansteigt. Für die Studie wurden die Alkohol-Gewohnheiten der teilnehmenden Personen erfragt und mit den von ihnen zur Verfügung gestellten Corona-Testergebnissen bis Juli 2021 abgeglichen.

>> Erleuchtung für Infizierte! Diese Maske soll erkennen, wenn der Träger Corona hat <<