Rollstuhlfahrer (70) will rauchen, fängt Feuer – und stirbt

Beim Anzünden eines Zigarillos hat ein Rentner in Bad Füssing (Niederbayern) Feuer gefangen. Er starb an seinen Verbrennungen.
Bad Füssing Altenheim Zigarillo Feuerwehr
Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht vor dem Altenheim, in dem ein Bewohner beim Anzünden eines Zigarillos Feuer fing und dadurch starb. Foto: Helmut Degenhart/zema-medien.de/dpa
Bad Füssing Altenheim Zigarillo Feuerwehr
Ein Fahrzeug der Feuerwehr steht vor dem Altenheim, in dem ein Bewohner beim Anzünden eines Zigarillos Feuer fing und dadurch starb. Foto: Helmut Degenhart/zema-medien.de/dpa

Ein Rollstuhlfahrer wollte vor dem Seniorenheim in Bad Füssing, in dem er lebt, einen Zigarillo rauchen. Doch dann ging alles schief: Der 70-Jährige fing Feuer – und starb letztlich an seinen Verbrennungen.

Wie die Polizei mitteilte, habe der Mann am frühen Sonntagabend seine Jacke als Windschutz genutzt. Dabei geriet das Kleidungsstück in Brand – wegen seiner körperlichen Einschränkungen sei es ihm nicht gelungen, die Jacke auszuziehen oder das Feuer auszuklopfen, hieß es.

Eine Zeugin sah den 70-Jährigen in Flammen stehen. Pflegekräfte aus dem Heim versuchten schließlich vergeblich, ihn zu retten. Nach Angaben der Polizei hatte eine Videokamera den Unfall aufgezeichnet.

>> Brand in Mehrfamilienhaus: Feuer-Hölle fordert Todesopfer <<

dpa