Foto: Shutterstock/defotoberg
Foto: Shutterstock/defotoberg

Angelika Rouyer aus Mitterfelden in Bayern hat den Schock ihres Lebens hinter sich. Als sie morgens auf ihrer Online-Banking-App noch schnell ihren Kontostand checken wollte, traf sie fast der Schlag. Ein Supermarkt hatte zu viel abgebucht, ihr Konto war deshalb leicht im Minus. Um genau zu sein um 8.590.000.000,42 Euro.

Die 33 Jahre alte Frau schaute genauer nach, und tatsächlich stand da: Acht Milliarden, 590 Millionen Euro und 42 Cent. Mit einem Minus davor. Eine Lastschrift einer Supermarktkette hatte den extrem miesen Kontostand zu verantworten. „Rewe sagt Danke“ stand auf dem Display ihres Handys. Sie machte ein Foto und postete das Bild bei Facebook.

„Mal was zu lachen: Heute morgen schaute ich noch glücklich auf meine Online Banking App bevor ich mich eingeloggt habe meinen Zahlungsverkehr zu checken. Daraufhin bekam ich dann ein Herzinfarkt so eine Summe habe ich noch nie auf meinem Konto gesehen nur leider stand ein – davor. Nach reichlichen Telefonaten zwischen Rewe und meiner Bank bekam ich dann die Info das ein Fehler im System der Grund dafür war“, schrieb sie zu ihrem Foto.

Laut „BGLand24“ folgten Telefonate mit ihrem Vater und mit Rewe. Der Vater beruhigte sie, ging von einem Missverständnis aus, dann die Überraschung beim Gespräch mit Rewe: Der Supermarkt wusste von nichts! Die Aufklärung folgte dann beim Gespräch mit ihrer Bank: Ein Software-Fehler war schuld. Den erklärt Renate Christ von der Commerzbank so: „Ursache für die fehlerhafte Anzeige des Umsatzes ist die Nutzung einer veralteten Version der Banking-App. Wir haben gebeten, die Banking-App zu aktualisieren. Danach sollte der Umsatz korrekt angezeigt werden.“

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!