Reisende kommen aus Virusvariantengebiet Südafrika – 61 Infizierte

Die Sorge um die neue Variante des Coronavirus wird größer. Nun sind 61 Reisende aus Südafrika positiv auf das Coronavirus getestet worden.
Aufnahmen von einer Intensivstation in Südafrika. Foto: Jerome Delay/AP/dpa

61 Insassen zweier Flüge aus Südafrika sind nach ihrer Ankunft in den Niederlanden positiv auf das Coronavirus getestet worden. Am Amsterdamer Flughafen Schiphol würden nun weitere Tests vorgenommen, um zu ermitteln, ob jemand mit der neuen Corona-Variante Omikron infiziert sei, teilten die Behörden am Samstag mit. Die Menschen wurden isoliert. Die zwei Flüge waren in Kapstadt und Johannesburg Richtung Niederlande gestartet.

>> Neue Corona-Variante aus Südafrika bereitet Sorge: Spahn fordert Kontaktreduzierung <<

Kurz zuvor hatte die niederländische Regierung und andere Länder den Flugverkehr aus Staaten im südlichen Afrika ausgesetzt. Hintergrund ist die Einstufung der Variante durch die Weltgesundheitsorganisation WHO als hoch übertragbares, «besorgniserregendes» Virus.

In einer späteren Mitteilung der niederländischen Gesundheitsbehörde hieß es, dass die positiv Getesteten im Falle von Symptomen für sieben Tage in Quarantäne gehen müssten. Eine fünftägige Isolation sei vorgeschrieben, wenn sie keine Symptome aufwiesen. 539 Reisende wurden negativ getestet und durften nach Hause oder ihre Reise in andere Länder fortsetzen.

>> Corona-Tragödie: Doppelt geimpfter Arzt stirbt kurz vor Booster-Impfung <<

dpa