Reiche Freundin tot im Hotel – Deutscher wegen Mordes verurteilt

War es ein Sex-Unfall? Eine junge Frau wurde in der Schweiz erdrosselt, ihr Freund aus Deutschland nun wegen Mordes zu 18 Jahren Haft verurteilt. Der Mann sprach im Laufe des Prozesses von "einvernehmlichen Sexspielen mit Würgegriffen". Das Gericht war davon jedoch nicht überzeugt.
Foto: Shutterstock / everything possible
Foto: Shutterstock / everything possible

In der Schweiz ist ein 32-jähriger Deutscher wegen Mordes an seiner Freundin zu 18 Jahren Haft verurteilt worden. Das Urteil erging im Tessiner Strafgericht, wie die Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Freitag berichtete.

Der Verteidiger des Mannes äußerte sich auf Nachfrage zunächst nicht zu dem Urteil. Der Mann kann noch Berufung gegen das Urteil einlegen.

Der 32-Jährige war im April 2019 festgenommen worden, nachdem seine 22 Jahre alte Freundin im Bad eines Hotelzimmers in Muralto im italienischsprachigen Kanton Tessin tot aufgefunden worden war. Die wohlhabende junge Frau war erdrosselt worden.

Der Deutsche, der zuletzt in Zürich wohnte, machte während des Prozesses geltend, es habe sich um einen Unfall im Verlaufe von einvernehmlichen Sexspielen mit Würgegriffen gehandelt. Die Anklage warf ihm Mord oder Tötung aus Habgier vor.

Das könnte dich auch interessieren:

dpa