Foto: NARUCHA KLINUDOM / Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: NARUCHA KLINUDOM / Shutterstock.com (Symbolbild)

Den Mann, mit dem man jahrelang zusammengelebt hat, einfach zu töten, ist schon unglaublich. Was eine Frau in den Vereinigten Arabischen Emiraten danach gemacht hat, grenzt aber an kompletten Irrsinn und ist absolut ekelerregend.

Wie „The National“ berichtet, wirft die Staatsanwaltschaft der Frau vor, ihren Freund erst ermordet und dann seine Leiche gekocht zu haben. Die Körperteile sollen dann in ein Reisgericht eingearbeitet worden sein, das dann Arbeitern aus der Umgebung serviert wurde.

In ihrer Anhörung sprach die marokkanische Frau von einem Moment des „Wahnsinns“, in dem sie die Mann ermordete. Er habe ihr zuvor, obwohl sie ihn über sieben Jahre finanziell über Wasser gehalten habe, mitgeteilt, dass er eine andere Frau heiraten will.

Der Bruder des Opfers hatte nach dem Verschwinden die Initiative ergriffen, ihn zunächst als vermisst gemeldet und dann gemeinsam mit der Polizei nach seinem Familienmitglied in dessen Haus gesucht. Die Täterin erklärte erst noch, dass sie nicht wisse, wo sich ihr Partner befinde.

In einem Mixer wurde dann aber ein Zahn gefunden: Nach DNA-Tests kam heraus, dass er zum Opfer gehört. Daraufhin wurde die Täterin festgenommen. Die Tat ereignete sich bereits im Sommer, die Umstände wurden aber erst drei Monate später bekannt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!