Foto: Shutterstock / Anze Furlan
Foto: Shutterstock / Anze Furlan

Ein pensionierter Lehrer wird vor dem Fernseher mit einer Axt erschlagen und ausgeraubt. Der Täter war ein früherer Schüler. Vor Gericht gab er alles zu.

Mit einem Geständnis hat in Duisburg der Prozess um den gewaltsamen Tod eines 82-jährigen Rentners begonnen. Ein 40-jähriger Dachdecker hat am Freitag zugegeben, den pensionierten Lehrer im September 2018 mit einer Axt erschlagen und ausgeraubt zu haben.

Auslöser seien Schulden gewesen, die durch seine Spielsucht entstanden seien. Die Beute belief sich auf 1200 Euro. Der Rentner soll den Deutschen mit kasachischen Wurzeln selbst ins Haus gelassen haben, da sich beide gut kannten. Der 40-Jährige war einst Schüler des Opfers und hatte in dessen Haus regelmäßig Reparaturarbeiten ausgeführt. Die Anklage lautet auf Mord.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)