Einen Monat vor dem Staatsbesuch des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist auf einem Platz in Wiesbaden eine goldene Statue des umstrittenen Politikers aufgestellt worden. Das Ganze sei eine weitere provokante Kunstaktion des Kunstfestivals Biennale, sagte eine Sprecherin der Stadt Wiesbaden am Dienstag.

„Wir haben eine Reihe von irritierten Bürgern, die bei uns anrufen. Es ist für viele nicht erkennbar, dass es im Rahmen der Biennale läuft.“ Auch die Stadt selbst sei von der Aktion überrascht worden, sagte die Sprecherin. Es sei nicht bekannt gewesen, dass es sich um eine Erdogan-Statue handeln würde.

Die etwa vier Meter hohe Statue sei am Montagabend in der Innenstadt von Wiesbaden aufgestellt worden. Zuvor hatten mehrere Medien über die Kunstaktion berichtet. Das Kunstfestival Biennale hatte am vergangenen Donnerstag in der hessischen Landeshauptstadt begonnen und geht noch bis Sonntag. In diesem Jahr steht es unter dem Motto „Bad News“ („Schlechte Nachrichten“).

Erdogan kommt am 28. und 29. September zu einem Staatsbesuch nach Berlin.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook! (dpa)