Foto: Shutterstock/Syda Productions
Foto: Shutterstock/Syda Productions

Aus Protest gegen zu hohe Beerdigungskosten hat eine Frau in Russland den Sarg mit der Leiche ihres Mannes vor dem Gebäude einer regionalen Verwaltung abgestellt. Die Witwe aus dem Gebiet Samara an der Wolga sollte 50.000 Rubel (etwa 620 Euro) für die Beisetzung zahlen.

Das meldete die Nachrichtenagentur Ria Nowosti am Freitag. „Ich erziehe gerade ein Kind. Woher bekomme ich so viel Geld?“, sagte die Frau im russischen Fernsehen.

Sie habe ein günstigeres Angebot gefunden, ihren Mann aber trotzdem nicht auf dem Friedhof bestatten dürfen, weil ein anderes Unternehmen das Monopol bei Bestattungen habe, sagte die Frau. Sie habe dann nicht mehr gewusst, was sie tun solle, und den Sarg zur Verwaltung gebracht.

Die Behörden wollen den Fall den Angaben zufolge nun überprüfen und boten der Frau Unterstützung an. Die Kosten für die Beisetzung sind etwa doppelt so hoch wie ein durchschnittlicher Monatsverdienst in Samara. Die Witwe wollte ihren Mann nun in einem anderen Dorf begraben.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook! (dpa)