Polizei Verfolgungsjagd
Foto: Shutterstock/Christian Horz

Eisige Kälte hat nach kurzer Zeit die Flucht von Teilnehmern einer Party vor der Polizei in Potsdam beendet. Die Beamten waren in der Nacht zu Sonntag wegen lauter Musik aus einer Wohnung alarmiert worden, wie die Polizei mitteilte.

Mehrere Menschen im Alter von 16 bis 20 Jahren wurden laut Polizei angetroffen, die nachweislich nicht einem Haushalt angehörten und damit gegen die Corona-Regeln verstießen.

Einige der Party-Gäste seien dann aus dem Fenster über die Feuerleiter aufs Dach geflüchtet. Zunächst hätten die Jugendlichen nicht auf die Polizei reagiert. Die Temperaturen und der eisige Wind hätten sie dann aber zur Rückkehr in die Wohnung bewegt. Anzeigen wegen des Verstoßes gegen die Corona-Eindämmungsverordnung wurden erstattet.

Corona-Verstöße in ganz Deutschland

Immer wieder meldet die Polizei in ganz Deutschland Verstöße gegen die Corona-Schutzverordnung in Form von illegalen Partys. Und immer wieder versuchen sich die Feiernden dabei der Polizei zu entziehen. Nicht selten treten die erwischten Party-Gäste dann die Flucht übers Dach an.

In der Nacht zu Sonntag passierte das auch in Köln. Dort löste die Polizei eine illegale Techno-Party mit 41 Gästen auf. 

Doch es geht auch noch eine ganze Nummer größer. Vor einer Woche hatte die Polizei in Euskirchen (Nordrhein-Westfalen) gleich 200 Menschen bei einer Party erwischt.

Ein weltweites Problem

Doch diese Veranstaltungen finden natürlich nicht nur in Deutschland statt. Das Coronavirus wütet ja seit rund einem Jahr weltweit, weshalb natürlich auch in anderen Ländern Partys derzeit verboten sind.

Dass sich daran nicht alle Menschen halten, macht dieses Beispiel aus der britischen Hauptstadt London klar: Vor zwei Wochen fand dort nämlich sogar eine Party mit 300 feiernden Menschen statt. Mit einer Hundestaffel und einem Hubschrauber ging die Polizei gegen die illegale Party mit 300 Gästen vor. Die Beamten seien bei der Feier auf Widerstand gestoßen und hätten eine Tür aufbrechen müssen.

Quelle: mit Agenturmaterial der dpa