Foto: Shutterstock/Heiko Kueverling
Foto: Shutterstock/Heiko Kueverling

Es gibt Polizeieinsätze, die durchaus überraschende Wendungen beinhalten. Und genau so ein Einsatz ereignete sich am Samstagabend in Bad Soden am Taunus.

Bei einem Großeinsatz der Polizei im hessischen Bad Soden am Taunus sind in einer Wohnung Waffen, Granaten und Munition gefunden worden. Es handelte sich aber größtenteils um Sammlerstücke, wie die Polizei mitteilte.

Der 46-jährige Wohnungsinhaber hatte den Einsatz am Samstagabend selbst ausgelöst, weil er von der Feuerwehr vom Dach des Hauses gerettet werden musste. Er hatte sich nach eigenen Angaben ausgeschlossen. Nach seiner Rettung entdeckten die Einsatzkräfte die Waffen.

In der Wohnung befanden sich laut Polizei mehrere Waffen, etliche Granaten, Munitionskisten und Kanister mit einem unbekannten Inhalt. Weil zunächst nicht ausgeschlossen werden konnte, dass es sich um explosive Stoffe handele, seien zwei Häuser und eine Gaststätte vorsorglich geräumt worden.

Spezialkräfte überprüften Waffen und Stoffe. Allerdings wurde danach nur ein verbotener Gegenstand beschlagnahmt. Die Polizei machte zunächst keine weiteren Angaben dazu. Ansonsten handelte es sich demnach bei den aufgefundenen Waffen und Granaten um Sammlerstücke. Genauere Angaben machten die Ermittler allerdings auch dazu nicht. Nach dem Großeinsatz konnten die Bewohner noch in der Nacht wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Quelle: AFP