Foto: NikomMaelao Production / Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: NikomMaelao Production / Shutterstock.com (Symbolbild)

In Bielefeld ist ein zwölfjähriger Junge von einer älteren Frau mit einem Auto angefahren worden. Statt zu helfen, beschimpfte die Pkw-Fahrerin das Kind und fuhr davon. Das teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Nach Angaben der Beamten war der Junge am 24. August mit seinem Freund unterwegs und wollte mit seinem Rad von der Milser Straße in Richtung Eckendorfer Straße fahren. Als die Ampel an der Kreuzung Grün zeigte, fuhr er los und wurde vom Auto der älteren Frau so touchiert, dass er stürzte und sich am linken Handgelenk verletzte.

Statt dem am Boden liegenden Kind zu helfen, sei die Autofahrerin allerdings nur ausgestiegen, um es zu beschimpfen und ihm die Schuld an dem Unfall zu geben. Anschließend sei sie davongefahren.

Um den verletzten Zwölfjährigen kümmerten sich Zeugen, die der Polizei bislang noch nicht bekannt sind. Einer von ihnen notierte sich das Kennzeichen des beteiligten Pkw und gab die Notiz dem Jungen. Zuhause angekommen, berichtete das Kind seiner Mutter von dem Vorfall, die daraufhin die Polizei verständigte.

Die Beamten konnten eine 83-Jährige Bielefelderin ermitteln und Kratzspuren an ihrem VW Polo feststellen. Der Führerschein der Seniorin wurde sichergestellt und das Straßenverkehrsamt eingeschaltet. Es solle nun geprüft werden, ob die 83-Jährige auch weiterhin Auto fahren darf.

Da unterschiedliche Aussagen zu dem Unfallhergang vorliegen, bittet die Polizei darum, dass sich insbesondere die Zeugen melden, die sich um den Jungen gekümmert haben. Darunter soll der Fahrer eines Müllfahrzeuges gewesen sein. Hinweise werden unter der Telefonnummer 0521/5450 entgegen genommen.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!