Wegen einer Schreibtischlampe in der Oberleitung ist in Bremerhaven für eineinhalb Stunden der Zugverkehr unterbrochen worden.

Laut Vermutungen der Polizei ist sie am frühen Samstagnachmittag von einem unbekannten Täter dort hinauf geworfen worden. In der Folge verspäteten sich acht Züge.

Eine Passantin hatte das Gerät in luftiger Höhe entdeckt und informierte die Bundespolizei. Daraufhin musste der Strom abgeschaltet und die Restspannung abgeleitet werden, um das Gerät zu bergen. Kurze Zeit später konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

Nach ersten Ermittlungen könnte ein Jugendlicher dafür verantwortlich sein. Die Bundespolizeiinspektion Bremen bittet um weitere Zeugenhinweise: Telefon 0421 / 162 995

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)