Foto: dpa/Swen Pförtner
Foto: dpa/Swen Pförtner

Noch bevor sie als Autofahrerin auf die Straße durfte, ist eine 29-Jährige in eine Polizeikontrolle geraten: in der theoretischen Führerscheinprüfung.

Die Frau hatte am Dienstag in Soest versucht, sich mit einem Lautsprecher im Ohr und versteckter Kamera am Hemd durch den Test zu mogeln, wie die Polizei berichtete. Ein Unbekannter soll ihr dabei über einen Sender die Antworten zu geflüstert haben. Ein Prüfer bemerkte das und rief die Polizei.

Die Beamten entdeckten Kabel unter der auffällig weiten Kleidung der Frau. Sie verbanden die Kamera am Hemd mit einem Sender am Unterschenkel, der offenbar Bilder der Prüfungsaufgaben zu ihrem Unterstützer übertrug. Am anderen Bein war ein Handy befestigt, welches über eine Bluetooth-Verbindung mit dem kleinen Lautsprecher im Ohr verbunden war.

Das Verhalten sei strafrechtlich noch nicht als Betrugsversuch zu bewerten, so die Polizei. Es sei aber zu erwarten, dass das Straßenverkehrsamt eine medizinisch-psychologische Untersuchung anordne, bevor die Frau wieder zur Prüfung antreten könne.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)