Petfluencer: Diese 7 Hunde-Instagram-Stars müsst ihr kennen

Das Netz ist voller niedlicher Tierbilder. Besonders auf Instagram gehen die sogenannten Petfluencer durch die Decke. Dabei haben die erfolgreichsten Instagram-Accounts Millionen von Fans! Wer sind die beliebtesten Hunde-Accounts auf Instagram und was macht sie so besonders? Wir zeigen euch die Top 7 Hunde-Instagram-Stars, die ihr kennen müsst!
Loki
Foto: www.instagram.com/loki/

Petfluencer – ein merkwürdiges Wort. Aber es ist mit Sicherheit nicht merkwürdiger als so manch ein Foto oder Video auf einem der zahlreichen Accounts von Hunden und Katzen jeder Rasse, die auf Instagram zu finden sind. Von schön inszenierten Reisebildern mit Hund bis hin zu skurrilen Videos – für jeden Tierliebhaber ist der passende, tierische Instagram-Star vertreten.

Doch was ist ein Petfluencer überhaupt genau? Und wie wird man zu einem waschechten Petfluencer? Wer steckt hinter den süßesten und erfolgreichsten Hunde-Accounts der Instagram-Landschaft?

Bereit für den ultimativen Zuckerschock? Wir zeigen euch unsere Top 7 der Hunde-Instagram-Stars, denen ihr unbedingt folgen müsst!

Was ist ein Petfluencer?

Der Begriff „Influencer“ ist bei vielen Instagram-Nutzern verhöhnt, denn die deutschen Internet-Größen wie Dagi Bee oder Bibi’s Beautypalace sind perfekt geübt darin, sich auf ihren Accounts in Szene zu setzen – und das zu bewerbende Produkt gleich mit. Viele Menschen stören sich an der Masse an gesponserten Beiträgen und der Selbstinszenierung der bekannten Influencer. Während altbekannte Werbegesichter wie Paola Maria oder Simon Desue Deutschland also den Rücken zukehren, um nach Dubai auszuwandern, ist auf Instagram endlich wieder Platz für das Wesentliche im Leben: lustige, süße und komische Hundebilder und -videos. Denn denen verzeiht man eher den werblichen Charakter so manch eines Postings.

Auch bei Petfluencer-Accounts werden niedliche Posts von Hunden, Katzen oder sogar Schweinen mit werblichen Beiträgen zu Leinen, Futter oder auch Körbchen verbunden. Die Community wächst stetig und die Konkurrenz unter den Hundemamis und -papis ist groß. Da ist es nicht verwunderlich, dass manche Vierbeiner bereits ihre eigenen Agenten haben!

Unsere Top 7 der Hunde-Instagram-Stars

„The_blueboys“: Die Bullterrier Darren und Phillip

Die zwei Staffordshire Bullterrier leben mit ihrer Familie in Australien und sind gleich Double Trouble. Mit über 700.000 Abonnenten haben die beiden „blueboys“, die von ihrem Herrchen nur „Dazzy“ und „Philly“ genannt werden, eine beachtliche Reichweite. Neben Kurzvideos mit lustigen Voice-overs ist der Account auch bekannt für den verrückten Modegeschmack der Besitzerin von Darren und Phillip. Von dem werden die beiden Bullterrier nämlich nur selten verschont: Egal, ob Weihnachtspullover, Pyjama oder matching Sweatshirts, die Hundemami lässt sich immer neue Outfit-Kompositionen einfallen. Zum Glück haben die beiden besten Kumpels absolut nichts dagegen, denn so entstehen regelmäßig die genialsten Pics!

„Waltergeoffreythefrenchie“: Die französische Bulldogge Walter

Bühne frei für Walter! Die kleine französische Bulldogge ist in der Tat ein wirklich guter Schauspieler und hat ziemlich schräge Sounds drauf. Durch diese ist Walter quasi über Nacht berühmt geworden. Es folgte sogar eine Einladung in die Talkshow von Ellen DeGeneres!

Doch wie genau hat er es so weit gebracht? Walters Herrchen beschreibt ihn als einen Hund mit einer sehr niedrigen Toleranzschwelle. Das bedeutet, dass er sehr schnell anfängt zu bellen und zu jaulen, wenn ihm etwas nicht in den Kram passt. Nur unterscheidet sich Walters Bellen und Jaulen etwas von dem anderer Hunde.

Seht selbst:

„Nala_the_needy_rottie“: Die Rottweiler Nala und Axel

Der Name des Accounts der Rottweiler-Hündin Nala passt wie die Faust aufs Auge: Die dreijährige Hundedame ist nämlich entgegen ihres weitverbreitetem Rasse-Klischees super kuschelbedürftig und anhänglich. Das dokumentiert ihre Hundemami auf dem Instagram-Account, der mittlerweile über 160.000 Follower hat. Das Profil zeigt die innige Beziehung zwischen der jungen Hundebesitzerin und ihrem kuschelwütigen Vierbeiner.

Nala ist in der Tat eher ein Riesenbaby als ein gefährlicher Rottweiler:

Und damit nicht genug, denn Nala ist nicht allein zu Haus. Denn da wäre noch Axel:

„Lifeofsterlingnewton“: Der Golden Retriever Sterling

Der Account des sanften Riesen Sterling zaubert seinen über 250.000 Followern täglich ein Lächeln ins Gesicht. Kein Wunder, schließlich hat der Retriever mit dem treudoofen Blick so manch eine liebenswürdige Eigenart. Diese inszeniert sein Herrchen in Bildern und Videos auf dem Profil des Hunde-Instagram-Stars. In einem Video fängt sie sogar Sterlings Reaktion auf ihr Weinen ein:

„Loki“: Der Wolfshund Loki

Mit zwei Millionen Abonnenten auf Instagram ist der Wolfshund Loki eine echte Größe der Petfluencer-Szene. Durch sein eindrucksvolles Äußeres, welches seine Besitzer auf ihren Reisen durch Amerika dokumentieren, hat der Riese mit einem eisblauen Augen viele Fans. Dieser Account unterscheidet sich von vielen anderen Hundeprofilen, denn er zeigt faszinierende Landschaftsfotografie und Reiseberichte – natürlich aber immer mit Loki im Vordergrund.

Inzwischen hat die reiselustige Familie sogar Zuwachs bekommen. Die zwei Mini-Lokis sorgen für den ultimativen Zuckerschock:

„Honeydewthedachshund“: Der Dackel Honeydew

Seit April 2020 können Follower des Accounts „honeydesthedachshund“ den kleinen Dackel beim Großwerden und bei seinen Welterkundungen beobachten. Der flauschige Vierbeiner mit der besonderen Fellmusterung hat so schon über 240.000 Fans um sich geschart. Zusammen mit seinen zwei Dackel-Geschwistern macht er die Hundewiesen South Pasadenas unsicher.

Auch Honeydew wird gerne mal in eines der zahlreichen, extravaganten Kostüme gesteckt, die seine social-media-verrückte Hundemami für ihn bereithält. Der Dackel shootet sogar mit echten Influencer-Stars wie David Dobrik:

„Magnusthetherapydog“: Der Labrador Magnus

Auf dem Account des Labradors Magnus ist nicht nur er der Star, sondern auch sein Besitzer. Den beiden ist vor der Kamera definitiv nichts peinlich! In verschiedenen Formaten zeigt Magnus Herrchen, wie die Welt aussehen würde, wenn sich Menschen so wie Hunde verhielten. Aber auch seine Tochter spielt eine große Rolle auf Magnus‘ Account: Die beiden sind nämlich ein Herz und eine Seele und so entstehen regelmäßig niedliche Bilder, die die beiden schlafend nebeneinander im Bett zeigen.

Durch sein ruhiges Wesen und seine Ausbildung als Therapiehund lässt der helle Labrador wirklich so manchen Unfug mit sich anstellen:

Natürlich gibt es noch unzählige weitere Hunde-, Katzen-, Igel- und sogar Insekten-Accounts, die täglich Instagram-Nutzer mit ihren süßen und teils skurrilen Beiträgen in den Bann ziehen. Sie haben aber alle eines gemeinsam: Ihre Liebe zu Tieren!

Wie wird man zum Petfluencer?

Ihr habt ein Haustier und wollt es auf Instagram berühmt machen? Das geschieht natürlich nicht über Nacht, aber wir haben einige Tipps und Tricks für euch zusammengetragen, die eure Erfolgschancen erhöhen werden:

  1. Zunächst ist die Wahl des Account-Namens und der Account-Biographie entscheidend. Sie sollten Aufschluss darüber geben, was Nutzer auf eurem Profil zu erwarten haben. In der Biographie könnt ihr bereits wichtige Hashtags verwenden, die den Inhalten eures Accounts entsprechen.
  2. Die Frequenz der Posts ist wichtig, um nicht dem Instagram-Algorithmus zum Opfer zufallen. Dabei solltet ihr nicht nur mehrfach in der Woche Beiträge wie Fotos oder Videos posten, sondern auch aktiv in den Stories sein.
  3. Die Petfluencer-Community ist geprägt durch ein hohes Maß an Interaktion mit anderen Tierbesitzern. Um neue Accounts auf euch aufmerksam zu machen, solltet ihr regelmäßig die Beiträge thematisch verwandter Profile liken und vor allem kommentieren.
  4. Die Einheitlichkeit des Feeds verschafft nicht nur ein ruhiges, stimmiges Gesamtbild, sondern lässt den Account auch wesentlich professioneller erscheinen. Als Unterstützung können hierbei Apps dienen, mit denen ihr eure Beiträge und deren Anordnung im Feed planen könnt. Auch Bildbearbeitungs-Apps mit vorgefertigten Presets verschaffen euren Fotos einen einheitlichen Look.
  5. Als richtiger Petfluencer-Anwärter solltet ihr außerdem auf den Text unter euren Beiträgen achten – Zitate alleine reichen leider nicht aus, um sich eine echte Community aufzubauen. Überlegt euch daher Themen, die eure Follower interessieren könnten. Durch eingebaute Fragen steigert ihr außerdem die Interaktion mit euren Abonnenten und regt einen tierischen Austausch an!Die Wirkung der Textbeiträge könnt ihr außerdem durch Hashtags unterstützen. Nutzt dabei nicht die häufigst verwendeten Schlagwörter, sondern achtet darauf, dass sie thematisch zu eurem Account und dem Beitrag passen.
  6. Das Wichtigste zuletzt: Bleibt authentisch und habt Spaß an dem, was ihr tut.