Die Social-Media-Landschaft hat sich in den vergangenen Jahren verändert! Inzwischen gehören Werbeposts von bekannten Usern zum Alltag auf Instagram und Co – wofür aber dieser Influencer wirbt, ist ziemlich kurios.

Zu den Influencern zählt Kyle Boen, ein muskelbepackter und braungebrannter Mann aus Nashville im US-Bundesstaat Tennessee – bei Instagram ist er als „stayfoxx“ aktiv und hat rund 65.000 Abonnenten.

Wieso ist er aber erfolgreich und woher kommt die Nachfrage? Boen zeigt auf seinem Profil genau eins: sich. Mal sieht man ihn, wie er sich gegen einen Tisch lehnt, mal sitzt er einfach nur auf der Bank oder hält sich an einem Bahn-Waggon fest – Spektakel sieht anders aus.

Seine Beiträge nutzt er zudem, um als Bildunterschrift einen mehr oder weniger poetischen Text zum Besten zu geben oder seine Follower miteinzubeziehen. Immer wieder schaltet Boen aber auch Werbung – auch die muss aber präsentiert werden.

Deswegen hat sich entweder Boen selbst oder auch ein PR-Mitarbeiter der Firma, die er in diesem Fall bewirbt, einen „emotionalen“ Text ausgedacht, um dem Bild Leben zu verleihen. Was bewirbt er diesmal? Ein Mittel gegen Hämorriden …

Sicherlich gibt es durchaus Grund, Mittel gegen Probleme solcher Arbeit zu bewerben – aber wie verpackt Boen diesen gesponserten Post? Mit einem Bild von sich beim Wandern und einem etwas kuriosen Erlebnisbericht.

Er spricht davon, wie gern er wandern geht und das natürlich am liebsten mit seinen Freunden. Allerdings sei es schon vorgekommen, dass seine Bekannte Wander-Trips wegen Hämorriden absagen mussten und das sei sehr schade gewesen.

Umso fröhlicher ist er, weil nun Wischtücher angeboten werden, die man einfach beim Wandern mitnehmen kann und durch die Hämorriden bekämpft werden. „Lass dich nicht durch Hämorriden von deinem nächsten Abenteuer abbringen“, lautet die Botschaft.

Viele User sind ziemlich amüsiert, die Geschichte rund um den Werbepost kaufen sie dem Influencer nicht ab. „Haha, wie viel haben die dir bitte für den Post bezahlt?“, fragt einer. „Wenn du denkst, du hast alles an Social-Media-Werbungen gesehen, bewirbt er Hämorriden-Mittel“, oder „die Bildunterschrift ist doch unglaublich“ lauten andere Kommentare. Das war eher ein Eigentor!