Crew winkt Freedom of the Seas
Foto: Screenshot YouTube/THE SHIPLIFE!

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Paar zu spät zu seinem Kreuzfahrtschiff zurückgekehrt ist. Doch die Art der Verabschiedung dürfte es nicht allzu oft geben.

Da stehen sie nun – fassungslos am Pier. Mann und Frau sind zu spät angekommen, der Kreuzfahrt-Riese „Freedom of the Seas“ hat bereits losgelegt und schippert entspannt aus dem Hafen von Philipsburg, der Hauptstadt der karibischen Trauminsel St. Maarten.

Doch als ob das nicht schlimm genug wäre, werden sie auch noch hämisch von der Crew verabschiedet. Ein Video zeigt, wie einer der Offiziere auf der Brücke mit einer riesigen Hand winkt. Auf deren Innenfläche steht geschrieben „Bye“ (zu deutsch: „Tschüss“).

Schadenfreude über verspätete Passagiere? Das kann doch eigentlich nicht sein. Aber schaut euch erstmal das Video an:

Wie üblich dürften die Verantwortlichen des Royal-Caribbean-Schiffs so lange wie nur möglich auf das Paar gewartet haben, wie es unter Rücksichtnahme auf die übrigen Passagiere möglich war. Es ist aber nun mal so, dass es eine Abfahrtszeit gibt, und die wird eingehalten.

Aber was sollte die Aktion mit der überdimensionalen Hand? Sollte es sich dabei um Häme gehandelt haben, wäre das ein ziemlicher Skandal.

Die Reederei übermittelte dem Kreuzfahrt-Portal „Cruisehive“ eine Stellungnahme: „Wir würden nie respektlos gegenüber unseren Gästen sein. Unser Crewmitglied richtete sein Winken nicht auf die Gäste am Pier. Es winkte unserem Schwesterschiff, der ‚Anthem of the Seas‘, das sich ebenfalls im Hafen aufhielt und kurz vor der Abfahrt stand. Die Geste war respektvoll gemeint und beruht auf der nautischen Kameradschaft zwischen den Besatzungsmitgliedern auf zwei Schiffen.“

Und weiter erklären die Schiffsbauer: „Wir bedauern die Unannehmlichkeiten, die unseren Gästen durch die späte Rückkehr am Pier entstanden sind. Die Gäste werden jedoch darauf hingewiesen, bis zum Ende der Reisezeit zurück zu sein.“

Ob man diesen Aussagen Glauben schenkt, ist jedem selbst überlassen.