Foto: dpa/Andreas Lander
Foto: dpa/Andreas Lander

Schon beim Blick auf das Hochzeitsdatum hätte ein Paar aus Otterberg merken müssen, dass ihre Feierlichkeiten unter keinem guten Stern stehen. Was dann am Freitag, dem 13. September passiert ist, konnte so aber auch sicher niemand vorausahnen.

„Ja, ich will“. Mit diesen Worten haben sich eine Frau und ein Mann am vergangenen Freitag ihr Eheversprechen fürs Leben gegeben. Die anschließenden Feierlichkeiten dürften sich das Brautpaar und die anwesenden Gäste allerdings etwas anders vorgestellt haben. Aber was ist passiert?

Wie die Polizei Westpfalz mitteilt, kam es auf der Hochzeit zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen dem Bräutigam und seinem Schwiegervater. Das Fest sei „so weit aus den Fugen geraten“, dass eine Polizeistreife habe einschreiten müssen.

Vor Ort hätten die Beamten dann nicht nur „wechselseitige Körperverletzungen“ festgestellt, sondern auch einen alkoholisierten Hochzeitsgast daran hindern müssen, die Feier mit seinem Auto zu verlassen. Erst als dieser von einem Angehörigen abgeholt wurde, sei wieder Ruhe eingekehrt.

Immerhin: Diesen Hochzeitstag wird so schnell sicher niemand vergessen. Und das ist ja auch schon etwas wert.