Biontech/Pfizer startet Produktion: Omikron-Impfstoff soll im März kommen

Die Forschung nach einem speziellen Omikron-Impfstoff läuft auf Hochtouren. Biontech/Pfizer haben die Produktion bereits gestartet.
Corona-Impfstoff Biontech Pfizer
Eine Ampulle des Corona-Impfstoffs von Pfizer-BioNTech. Foto: Tsafrir Abayov/AP/dpa

Die Pharmakonzerne forschen nicht mehr nur nach einen Impfstoff, der speziell auf die Omikron-Variante zugeschnitten ist, sie sind sogar schon einen Schritt weiter. Biontech/Pfizer hat bereits mit der Produktion gestartet.

Pfizer-Chef Albert Bourla bestätigte dem amerikanischen Sender „CNBC“ am Montag: „Wir starten auf eigenes Risiko bereits mit der Produktion einiger Mengen.“ Im März soll der Omikron-Impfstoff dann fertig sein. Das Besondere: Der fertige Impfstoff soll auch auf weitere Varianten anwendbar sein.

>> Studie: Booster schützt Ältere zu 90 Prozent vor schwerem Verlauf <<

Bourla räumte allerdings auch ein, dass noch nicht klar sei, ob ein spezieller Impfstoff gegen Omikron überhaupt gebraucht wird. Da aber einige Länder wohl bereits angefragt haben, wolle man einige Dosen vorrätig haben. „Die Hoffnung ist, dass wir etwas erreichen, das einen viel, viel besseren Schutz bietet, insbesondere gegen Infektionen. Denn der Schutz gegen Krankenhaus-Einweisungen und schwere Erkrankungen ist mit den derzeitigen Impfstoffen angemessen – solange man die dritte Dosis erhält“, sagte der 60-Jährige.

Moderna hingegen benötigt wohl etwas länger, um einen Omikron-Impfstoff herzustellen – obwohl auch dort die Nachfrage durch verschiedene Regierungen hoch sei, wie Konzern-Chef Stéphane Bancel verriet. Sein Unternehmen arbeite an einer Auffrischungsimpfung für den kommenden Herbst. Die klinische Erprobung soll bald stattfinden.

Derweil ist jedoch noch nicht klar, ob eine vierte Impfung überhaupt notwendig ist. Aktuelle Studien aus Israel, wo verschiedene Gruppen bereits ihre vierte Spritze erhalten, zeigen, dass nach der vierten Dosis nicht unbedingt mehr Antikörper gegen die Omikron-Variante da sind. Ein spezieller Omikron-Impfstoff könnte das aber ändern.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: