Olivia Jones
Foto: Jens Kalaene/dpa

Wer immer schon mal lustvoll einen Porno synchronisieren wollte, kann das künftig im Hamburger Kultkiez St. Pauli tun.

Dragqueen Olivia Jones will am Montagabend die wohl erste Porno-Karaoke-Bar Deutschlands auf der Großen Freiheit eröffnen. Dort können dann kurze Pornoclips aus den 70er- und 80er-Jahren mit Leidenschaft verstöhnt werden.

https://www.tonight.de/?p=<71308>

Die Besucher können dabei „echte Schmankerl“ erwarten, die „viiiele Haare, Horrorfrisuren und steife Dialoge“ garantieren, sagte Olivia Jones der Deutschen Presse-Agentur. Schon die Filmtitel „Audienz auf Schloss Neuschweinstein“, „Schweinreich – Dagobert Fuck und die geldgeile Rammelmaus“ und „Dr. Fummel – der Arzt, den die Frauen versauen“ lassen den Spaß beim Verstöhnen der Clips erahnen. „Das Nachsynchronisieren ist ein echter Lach-Orgasmus“, so Jones.

Die Idee zur Bar habe auch etwas mit der Geschichte des Viertels zu tun. „Wir haben überlegt, was es als Bar-Konzept auf St. Pauli so noch nicht gibt. Karaoke kennt jeder. Porno-Karaoke nicht“, sagte die 49-jährige Niedersächsin aus der Region Hannover. Außerdem gehörten Pornos zur Geschichte St. Paulis.

https://www.tonight.de/?p=<56326>

Im Kiez habe es einst die höchste Porno-Kino-Dichte und durch die vielen Sexshops die größte Film-Auswahl gegeben. „Und auf der Großen Freiheit gab’s schon in den 60ern ein Porno-Kino, das mit bunten 3D-Papp-Brillen gearbeitet hat.“ Zudem spielen die Travestiekünstlerin und ihr Team seit vielen Jahren mit ihren Gästen eine Art Porno-Karaoke während der Party-Hafenrundfahrten.

Quelle: dpa