Im Aldi eingeschlossen: TikTok-Video eines Einkäufers geht viral

Ein Mann streift nach Ladenschluss durch einen leeren Aldi-Markt. Er dreht ein Video und stellt es online. Der Clip geht viral.
ARCHIV - 09.12.2020, Nordrhein-Westfalen, Essen: Blick auf ein Firmen-Logo am «neuen ältesten Aldi Markt». Die Lebensmitteldiscounter Aldi Nord und Süd wollen spätestens ab dem Jahr 2030 nur noch Frischfleisch von Tieren aus höherwertigen Haltungsformen verkaufen. (zu dpa «Aldi will künftig nur Fleisch aus tiergerechterer Haltung verkaufen») Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
ARCHIV - 09.12.2020, Nordrhein-Westfalen, Essen: Blick auf ein Firmen-Logo am «neuen ältesten Aldi Markt». Die Lebensmitteldiscounter Aldi Nord und Süd wollen spätestens ab dem Jahr 2030 nur noch Frischfleisch von Tieren aus höherwertigen Haltungsformen verkaufen. (zu dpa «Aldi will künftig nur Fleisch aus tiergerechterer Haltung verkaufen») Foto: Rolf Vennenbernd/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Seien wir mal ehrlich: Wer hat noch nicht davon geträumt, eine Nacht in einem Supermarkt eingeschlossen zu sein? Zwischen all dem Essen, den Getränken und so vielem mehr. Für einen TikTok-User wurde dieser Traum — wenn auch nur für einen kurzen Abend — Realität.

Der User hinter dem Namen „khaosblackmetal“ war nichtsahnend gegen 20.45 Uhr im Aldi in Oklahoma einkaufen, als er plötzlich merkte, dass niemand mehr da ist. Das Personal hatte offenbar nicht noch mal nachgeschaut, ob auch alle Kunden den Markt bereits verlassen hatten. Auf der anderen Seite wusste „khaosblackmetal“ nicht, dass der Discounter aufgrund der pandemischen Situation früher. Und so stand er plötzlich mutterseelenallein im Laden.

So war er nun eingeschlossen. Aus Angst, den Alarm auszulösen, rief er die Polizei an. Die freie Zwischenzeit nutzte er, um auf einen cineastischen Streifzug durch den Aldi zu gehen und alles festzuhalten. Zunächst auf Snapchat, schnitt er das Videomaterial im Anschluss für TikTok zusammen und stellte es dort für alle zur Verfügung. Das Video ging anschließend viral. Knapp 11 Millionen Mal wurde der Clip bereits aufgerufen, 850.000 Likes und 7500 Kommentare finden sich unter dem Beitrag.

Laut eigener Aussage soll ihn die Kassiererin des Aldi anschließend beschuldigt haben, eingebrochen zu sein oder sich bewusst versteckt gehalten zu haben. Die Überwachungskameras konnten den Mann aber entlasten. Nur seine Einkäufe durfte er nicht mehr mit nach Hause nehmen. Ihm wurde nahegelegt, am nächsten Morgen wiederzukommen. Böses Blut gebe es aber zwischen ihm und Aldi nicht, betonte der TikToker im Nachhinein. Er werde auch weiterhin im Discounter einkaufen.

Das könnte dich ebenfalls interessieren: