Trump-Todesuhr Times Square
Foto: TIMOTHY A. CLARY / AFP

Eine neue Leuchttafel am New Yorker Times Square zeigt die Zahl der Corona-Toten an, für die US-Präsident Donald Trump durch eine verfehlte Politik verantwortlich sein soll.

Die „Trump-Todesuhr“ beruht auf der Annahme, dass 60 Prozent der Todesopfer in den USA auf das Konto des Präsidenten gehen. Bis Montag zeigte die Installation des preisgekrönten Filmemachers Eugene Jarecki 48.000 Tote an – bei insgesamt mehr als 80.000 Todesopfern in den USA.

Coronavirus: 20 Fremdschäm-Zitate von Donald Trump über Covid-19

Jarecki erklärte, ebenso wie die Namen an Gedenkstätten für gefallene Soldaten erfülle die „Quantifizierung“ der Menschenleben, die durch Trumps verzögerte Reaktion auf die Pandemie verloren worden seien, eine „wesentliche öffentliche Funktion“.

Trump wird vorgeworfen, zu spät auf die Ausbreitung des neuartigen Virus reagiert zu haben. Die USA sind inzwischen das mit Abstand am stärksten von der Pandemie betroffene Land der Welt.

Er glaubte Donald Trump: Amerikaner trinkt angebliches Corona-Mittel und stirbt

Ende April sorgte Trump mit der Aussage für Schlagzeilen, er wolle prüfen lassen, Menschen Desinfektionsmittel zu spritzen. Der US-Präsident steht für sein Verhalten in der Coronakrise heftig in der Kritik: Ein Musikvideo, in dem US-Präsident Donald Trump inmitten der Corona-Krise als selbstverliebter Lügner dargestellt wird, verbreitete sich rasant auf Facebook. Dass Trump seine eigenen Vorgaben im Kampf gegen das Coronavirus egal sind, bewies er bereits Ende März.

Quelle: AFP