Weil er kein Ticket kaufen wollte: Mann bricht sich in U-Bahn-Station das Genick

In New York hat sich ein Mann beim Versuch, ein Drehkreuz in der U-Bahn zu überspringen, das Genick gebrochen. Er wollte sich kein Ticket kaufen.
NYPD New York Police Department Polizei USA
Foto: AP/Julio Cortez

Weil ein Mann sich zu schade war, 2,75 US-Dollar für eine Fahrt mit der New Yorker U-Bahn zu bezahlen, musste er den Sturz über das Drehkreuz letztlich mit dem Leben bezahlen.

Das zumindest geht aus den Informationen des NYPD hervor, das den schrecklichen Unfall veröffentlichte. Demnach ereignete sich das Unglück am Sonntagmorgen gegen kurz vor sieben Uhr in der Station der 71st Avenue. Dort wollte der über das Drehkreuz springen, scheiterte aber mehrfach, wie Kameraaufnahmen belegen. Nachdem sein Smartphon hinter die Absperrungen rutschte, unternahm er einen weiteren Versuch, der aber sein letzter werden sollte.

Denn der 28-Jährige verlor, auf der Stange des Drehkreuzes sitzend, das Gleichgewicht und überschlug sich. Dabei schwangen seine Beine kopfüber, sodass er mit dem Gesicht zuerst auf den Boden krachte und sich das Genick brach. Damit dürfte der erste Darwin-Award-Gewinner 2022 bereits feststehen.

>> Festnahmen nach Polizeigewalt! Beamte brechen Frau das Genick <<