Foto: Shutterstock / UfaBizPhoto
Foto: Shutterstock / UfaBizPhoto

Nun soll auch wissenschaftlich belegt sein, dass Blowjobs gut sind. Niederländische Forscher haben nämlich festgestellt, dass das Risiko einer Fehlgeburt durch häufigen Oralsex sinkt.

Für die Studie wurde eine Probandengruppe zusammengestellt, bei der sich die Frauen bezüglich ihrer Sexualgewohnheiten und ihrer Historie, was Fehlgeburten betrifft, unterscheiden. Insgesamt 137 Frauen waren Teil der Kontrollgruppe.

Dabei haben die Wissenschaftlicher festgestellt, dass Frauen ohne Fehlgeburten häufiger Oralverkehr haben (72,9 Prozent der Probanden). Nur knapp über die Hälfte der Frauen, die in der Vergangenheit eine Fehlgeburt erlitten, gaben an, regelmäßig Blowjobs zu geben.

Die Forscher gehen davon aus, dass es dem weiblichen Körper hilft, sich durch das Sperma und den Samen an die Hormone des Mannes zu gewöhnen. Dadurch sei das Risiko geringer, dass es zu Komplikationen kommt.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!