Nackter Mann kidnappt Frau – Ratespiel „Wordle“ rettet die Seniorin

Happy End dank "Wordle": In den USA ist eine 80-Jährige wegen des populären Ratespiels aus den Klauen eines Einbrechers befreit worden.
Handyspiel Wordle
Das Browserspiel Wordle auf einem iPhone 13. Foto: Christoph Dernbach/dpa
Handyspiel Wordle
Das Browserspiel Wordle auf einem iPhone 13. Foto: Christoph Dernbach/dpa

In den USA hat das berühmte Wortrate-Spiel „Wordle“ dafür gesorgt, dass ein Kidnapper gefasst und eine Seniorin befreit werden konnte. Weil sich ihre Mutter nicht mit ihrem täglichen „Wordle“-Ergebnis meldete, wurde eine Frau misstrauisch – und rettete sie so.

Jeden Tag schickte die 80 Jahre alte Denyse Holt aus Chicago zur Mittagszeit ihr „Wordle“-Ergebnis an ihre Tochter, die an der US-Westküste lebt. Am vergangenen Sonntag aber nicht, sodass ihr Mädchen misstrauisch wurde und die Polizei verständigte. Und die machte eine schockierende Entdeckung: Holt wurde gekidnappt.

In der Nacht zu Sonntag war ein mit einer Schere bewaffneter nackter Mann in ihr Haus eingebrochen. Weil er sich an den Scherben einer eingeschlagenen Scheibe verletzt hatte, war er blutüberströmt. Dem Sender „CBS“ erklärte Holt anschließend: „Ich stand unter Schock.“ Und auch wenn der Einbrecher ihr versicherte, ihr nichts antun zu wollen, habe sie „einfach nur versucht, zu überleben.“

Seniorin wurde insgesamt 17 Stunden festgehalten

Noch kurioser wurde es, als der nackte Einbrecher Holt darum bat, mit ihr ein Bad zu nehmen. Sie sollte dabei angezogen bleiben. Der banale Grund: Er fror schlicht und ergreifend. Dann aber schloss der Kidnapper sein Opfer im Badezimmer im Keller ein. „Ich dachte, dass ich das nicht überlebe“, so Holt später. Mit Bewegungen und Dehnungen lenkte sie sich anschließend ab – auch, um warm zu bleiben.

Die Tochter in Seattle machte sich derweil immer größere Sorgen, weil keine Nachricht ihrer Mutter kam und weil die eigenen Nachrichten auch nicht gelesen wurden. „Ich habe meiner älteren Tochter am Morgen kein ‚Wordle‘ geschickt. Das war für sie beunruhigend“, so Holt gegenüber „CBS“.

Als die Polizei am Tatort eintraf, wurde der Einbrecher anschließend von einem Sondereinsatzkommando überwältigt. Nach 17 Stunden hatte das Martyrium von Denyse Holt somit endlich ein Ende. Der 32 Jahre alte Einbrecher muss sich nun unter anderem wegen Entführung und Einbruch verantworten.

„Wordle“ ist ein Online-Spiel, das sich immer größerer Beliebtheit erfreut. Das Zeil besteht darin, jeden Tag ein Wort mit fünf Buchstaben in nur sechs Versuchen zu erraten.