Die australische Rapperin Iggy Azalea („Work“, „Started“) hat ihre Social-Media-Kanäle abgeschaltet. Grund für den Schritt: Die illegale Veröffentlichung von Nacktbildern am Sonntag sowie die Reaktionen mehrerer User darauf.

Das berichten mehrere US-Medien. Demnach entstanden die Bilder bei einem Cover-Shoot für die Australische Ausgabe das Männermagazins „GQ“ im Jahr 2016. Sie habe der Veröffentlichung der Nacktbilder aber nicht zugestimmt, erklärte Azalea.

Die 28-Jährige meldete sich am Montag (Ortszeit) noch einmal aus ihrer selbstauferlegten Twitter– und Instagram-Pause mit einem Statement zurück, in dem sie sich nicht nur verärgert über den Foto-Leak zeigte. Auch kritisierte sie die Reaktionen auf die Fotos: „Ich habe in den vergangenen 24 Stunden einigen boshaften Scheiß gesehen. Ich kann mit so viel Negativität nicht umgehen.“

Fürs erste sei es deshalb das Beste, ihre Accounts deaktiviert zu lassen. Iggy Azalea verglich den Effekt der Veröffentlichung auf sie mit einer Atombombe. Sie wolle herausfinden, wo die Bilder herkommen und rechtliche Schritte gegen den Verbreiter einleiten.

„Es ist mir wichtig, dass jemand für die Aktion zur Rechenschaft gezogen wird und dafür, mein Leben so beeinflusst zu haben.“

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook! (dpa)