Mann stirbt nach Auseinandersetzung in Köln am Ebertplatz
Foto: Marius Becker/dpa

Nach der Tötung eines 25 Jahre alten Somaliers auf dem Kölner Ebertplatz hat die Polizei einen Landsmann des Opfers als Tatverdächtigen identifiziert.

Es handele sich um einen 25-Jährigen aus dem Raum Düren, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Montag mit. Der Mann sei unmittelbar nach der Tat an einer benachbarten S-Bahn-Haltestelle festgenommen worden.

Ihm werde vorgeworfen, seinem Landsmann in der Nacht zum Sonntag in den Hals gestochen zu haben. An dieser Verletzung sei das Opfer nach den Ergebnissen der Obduktion verblutet.

Bei einem vorausgegangenen Streit soll es um Drogen gegangen sein. Neun andere Männer, die nach der Tat ebenfalls festgenommen wurden, waren den Erkenntnissen zufolge nicht an der Tat beteiligt und wurden freigelassen. Der Ebertplatz wird nach wie vor von rivalisierenden afrikanischen Dealerbanden beansprucht.

Quelle: dpa