Foto: Kaesler Media/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Kaesler Media/Shutterstock.com (Symbolbild)

Mit einem derart gruseligen Ende des Halloween-Abends hätte der fünfjährige Braylen Carwell wohl niemals gerechnet. Als er von seiner Tour im US-amerikanischen Galion zurückkehrte, zitterte er am ganzen Körper. Seine Eltern reagierten sofort: Der Junge wurde unmittelbar in eine Krankenhaus eingeliefert.

Der Hintergrund ist irre. Wie die „Sun“ berichtet, wurde der Junge positiv auf Crystal Meth getestet! „Die linke Seite seines Gesichts hing einfach herunter, dann fiel er um und konnte seinen linken Arm nicht mehr bewegen“, sagte seine Mutter.

Wie es zum in jedem Fall unbeabsichtigten Konsum der Droge kommen konnte, bleibt ein großes Rätsel. Die Ermittler vermuteten zunächst, dass die gesammelten Süßigkeiten verseucht gewesen sein könnten. Braylen beharrte jedoch darauf, nichts davon gegessen zu haben. Er gab an, lediglich Plastik-Vampirzähne im Mund gehabt zu haben.

Diesen Sachverhalt muss die Polizei nun aufklären – und hat auch die Eltern des Jungen ins Visier genommen. Sie haben laut „Sun“ selbst eine Drogenvergangenheit. Doch Braylens Mutter betont, keinesfalls für die jüngsten Ereignisse verantwortlich zu sein oder damit in Beziehung zu stehen.

„Niemand in meiner Familie oder der Familie des Vaters würde mein Kind unter Drogen setzen“, sagt sie. So bleibt Polizeichef Brian Saterfield nichts anderes übrig, als einzuräumen: „Im Moment gibt es nichts Konkretes.“

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!