Die große Verwunderung und das große Erstaunen sind in große Skepsis umgeschlagen. Im Internet wird derzeit fleißig spekuliert: Ist die mysteriöse Kreatur, die eine Überwachungskamera aufgenommen hat, ein mieser Fake?

Am vergangenen Donnerstag hatte die Amerikanerin Vivan Gomez einen Clip auf Facebook veröffentlicht, der zeigt, wie ein merkwürdiges Wesen es erinnert ein bisschen an Dobby, den Elfen aus „Harry Potter“ in ihrer Einfahrt neben einem geparkten Auto entlang spaziert.

Doch die Echtheit dieses Videos wird stark angezweifelt. Im Internet-Forum „Allmystery“ ist eine Diskussion entbrannt. „Erstens: Die Frau schaut jeden Tag Stunden lang die Aufnahmen ihrer Überwachungskameras? Zweitens: Wie kann sie mit anderen Kameras ohne Zeitstempel abgleichen? Drittens: Die Figur kommt aus ihrem Haus (Schatten der Tür!). Viertens: Zumindest hat sich jemand wirklich bemüht“, schreibt ein User mit dem Nicknamen „Narrenschiffer“.

Gegenwind erhält er kaum, stattdessen ist die Zustimmung groß. „Was mich beim dem Video stutzig macht: Auf dem hier gezeigten Bild ist der Schatten hinter dem Objekt, beim Video der Schatten vor dem Objekt?“, meint „AgathaChristo“.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

Eine andere Nutzerin vergleicht das Wesen mit ihrem Kind: „Ich hab eine 14-jährige Tochter, die schon immer nah an der Untergewichtsgrenze liegt, aber selbst sie hat andere Beine. Meiner Meinung nach hat die gute irgendeine Sequenz von Dobby da ziemlich gut eingebaut. Warum sonst sollten die anderen Kameras das nicht aufgezeichnet haben?“

„Yong“ hält das Video allerdings für realistisch. „Es gibt doch auch ganz schlacksige Kinder… ich würde auf einen schmächtigen, nackten Jungen um die elf oder zwölf Jahre tippen, der seine Unterhose über den Kopf gezogen hat. Vielleicht hat er eine Wette verloren und die Kamera verzerrt die Perspektive etwas?“, schreibt er.

Doch auch er schränkt ein: „Fake ist natürlich auch eine sehr wahrscheinliche Möglichkeit. Vor allem der kurze ‚Hühnertanz‘ passt so gar nicht zu Alien und Co.“

Auf Twitter ist unterdessen besonders der Spott groß. „Ja, Dobby ist endlich frei“, schreibt diese Userin:

Die Unterwäschen-These ist auch hier vertreten:

Eine andere Userin will eine Hand im Fenster gesehen haben, doch dabei handelte es sich wohl nur um eine Spiegelung.

Wie dem bei aller Spekulationen auch sei: Abschließend aufzuklären ist das Mysterium immer noch nicht.