Foto: Cyril Ndegeya/dpa
Foto: Cyril Ndegeya/dpa

Einer der bekanntesten Elefanten im ostafrikanischen Ruanda ist tot. „Mit großer Traurigkeit teilen wir mit, dass ‚Mutware‘ (…) gestorben ist“, schrieb der Akagera-Nationalpark auf Twitter.

Der Dickhäuter starb am Donnerstag im Alter von 48 Jahren aus natürlichen Gründen, wie die ruandische Zeitung „The New Times“ berichtete. Er sei für Parkbesucher leicht zu erkennen gewesen, weil er seine Stoßzähne vor Jahren bei einem Angriff von Wilderern verloren habe, schrieb die Zeitung weiter. „Mutware“ bedeutet dem Bericht zufolge „Chef“.

Vor der Einzäunung des Parks sei Mutware allerdings eher unrühmlich aufgefallen: Er sei oft vom Gelände ausgebüxt und habe das Eigentum von am Park lebenden Menschen zerstört, so die Zeitung weiter.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!

(dpa)