Ihr Sohn Cody Bishop ist süchtig nach Heroin und Crystal Meth, sie ist verzweifelt. Doch trotzdem wendet Jennifer Salfen-Tracy sich mit einem emotionalen Appell an Familien mit ähnlichen Problemen.

Es ist kaum zu glauben, aber zwischen den beiden Fotos ihres Sohnes, die die Frau bei Facebook postete, liegen gerade einmal sieben Monate. Schien Cody auf dem ersten Schnappschuss, der offenbar in der Weihnachtszeit gemacht wurde, noch kerngesund und lebensfroh, ist er auf dem zweiten Bild von den Drogen gezeichnet:

Facebook

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Facebook angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Beitrag laden

Völlig abgemagert sitzt er auf der Rückbank eines Autos und schaut mit verzerrtem Gesicht in die Kamera. Seine Haut ist von einem Ausschlag übersät – vermutlich eine Folge des Crystal-Meth-Konsums.

Es ist das letzte Bild, das Salfen-Tracy von ihrem Sohn gesehen hat – seit Wochen hat seine gesamte Familie nichts von ihm gehört. Zuletzt sei Bishop, der obdachlos zu sein scheint, in der Nähe von Las Vegas gesehen worden. „Zu hören, wie schlecht es ihm geht, ist schon sehr schwer. Aber gar nichts von ihm zu hören, das ist schlimmer“, beschreibt die dreifache Mutter ihre Gefühlslage. „Cody, wenn du das liest, bitte melde dich bei uns. Wir lieben dich!“

Doch die verzweifelte Mama möchte mit dem Post nicht nur ihren Jungen wiederfinden, sondern auch anderen Familien, die von Drogenproblemen betroffen sind, helfen. „Nicht nur meine Familie hat damit zu kämpfen“, schreibt sie, „fast jeder kennt jemanden, der drogensüchtig ist. […] Lasst uns dieses Problem in den Griff bekommen und uns gegenseitig helfen.“

Ihr Beitrag wurde inzwischen schon knapp 30.000 Mal kommentiert und mehr als 66.000 mal geteilt. Vielleicht kann das Jennifer Salfen-Tracy dabei helfen, einen Hinweis über den Aufenthaltsort ihres Sohnes zu bekommen – und anderen Betroffenen Mut machen.