Feuerwehr Container
Foto: Algimantas Barzdzius/Shutterstock

Ein lautstarkes Alarmgeräusch hat in Münster mehrere Menschen aus dem Schlaf geholt – zumindest solange, bis ein Feuerwehrmann hart durchgegriffen hat.

In der Nacht zu Sonntag kam es in Münster-Gievenbeck zu einem kuriosen Einsatz von Polizei und Feuerwehr. Was war passiert? Gegen 23.15 Uhr hallte ein nervtötendes, nicht enden wollendes Alarmgeräusch durch die Von-Esmarch-Straße. Mehrere Bürger wurden in ihrem Schlaf gestört und meldeten sich bei der Polizei.

Die Einsatzkräfte stellten fest, dass es sich um das Signal eines Weckers in einem Container für Elektroschrott handelte. Der Container habe dabei wie ein Resonanzkörper gewirkt und den Alarmton erheblich verstärkt, so die Polizei.

Zwölfjähriger soll Unkraut verbrennen und fackelt drei Autos ab

Weil die Beamten mit der Hand nicht an den Wecker gelangen konnten, wollten sie den Container zunächst fluten. Doch ein junger Feuerwehrmann hatte eine bessere Idee: Er habe seinen schlanken Körper zur Hälfte in die Einwurfklappe geschoben und den Wecker wild entschlossen und mit einer Axt bewaffnet endgültig zu Elektroschrott geschlagen.

So stellte der stellte Feuerwehrmann die nervtötende Geräuschquelle schließlich ab.