München: Kleiner Junge kollidiert mit Straßenbahn – Vater kollabiert anschließend

Ein kleiner Junge ist in München mit einer Straßenbahn kollidiert und wurde anschließend auf die Fahrbahn geschleudert. Der Vater kollabierte anschließend im Rettungswagen.
Polizei Wagen Blaulicht
Foto: Shutterstock/Christian Horz

Ein dreijähriger Junge hat sich am Montag in München von seiner Oma losgerissen und ist auf der Straße mit einer Trambahn kollidiert. „Die fahrende Trambahn schleuderte den kleinen Mann zurück auf die Fahrbahn“, teilte die Feuerwehr München mit.

>> Vehra: Frau (84) will Unfallopfer retten – dann erwischt sie ein Zug <<

Ein aufmerksamer Autofahrer habe die Situation beobachtet und sofort eine Vollbremsung eingeleitet. „Der Bub hatte großes Glück. Der Pkw kam vor dem am Boden liegenden Kind rechtzeitig zum Stehen.“

Rettungskräfte immobilisierten mit Hilfe einer sogenannten Vakuummatratze die Wirbelsäule des Kleinen und brachten ihn – in Begleitung seines Vaters – in eine Kinderklinik. „Während des Transportes in eine nahe gelegene Klinik wurde dem geschockten Vater vermutlich erst bewusst, was gerade passiert war. Er kollabierte im Rettungswagen“, berichtete die Feuerwehr.

>> Seeheim-Jungenheim: Frau von rollendem Auto eingeklemmt – tot <<

Vater und Sohn überstanden den Unfall dennoch glimpflich: Nach ersten Erkenntnissen kam der Kleine mit Blessuren davon – auch der Vater erholte sich schnell.

dpa