Foto: Shutterstock / everything possible
Foto: Shutterstock / everything possible

Weil er seine schwerkranke Tochter töten wollte, ist ein Vater zu siebeneinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das Landgericht Trier sprach den 63-Jährigen am Dienstag des versuchten Mordes und der gefährlichen Körperverletzung schuldig.

Der Vater hatte der Frau mit einem Messer lebensgefährliche Verletzungen zugefügt. Dann versuchte er, sich selbst umzubringen. Die 36-Jährige leidet an einer unheilbaren Augenkrankheit mit fortschreitender Erblindung. Zuletzt kamen Angst- und Panikattacken dazu.

Der 63-Jährige hatte zu Prozessbeginn gestanden, dass er seine Tochter töten wollte, um sie von ihrem Leiden zu erlösen. Er hatte sich seit Jahren intensiv um sie gekümmert.

Die Tochter konnte sich nach der Tat im vergangenen Oktober aus ihrer Wohnung in Trier schleppen. Beide sind körperlich wieder genesen. Die Staatsanwaltschaft hatte acht Jahre Haft gefordert.

Quelle: dpa