Shanker Hangud
Foto: Roseville Police Department

Ein Mann ist mit einer Leiche im Auto bei einer nordkalifornischen Polizeiwache vorgefahren und hat vier Morde an Familienangehörigen gestanden.

Den Beamten in Mount Shasta sagte der 53-Jährige, in seiner Wohnung im 420 Kilometer südlich gelegenen Roseville lägen noch drei weitere Leichen, ein Erwachsener und zwei Jugendliche. Er wurde am Montag verhaftet.

Die Opfer würden noch identifiziert, sagte Josh Simon von der Polizei in Roseville. Angaben zum Alter wollte er nicht machen, eine Autopsie sollte die Todesursachen klären. Nur zum Toten im Wagen hieß es, es handele sich um einen erwachsenen Mann indischer Abstammung.

Der 53-Jährige verließ vergangene Woche die Wohnung mit dem getöteten Verwandten in seinem Auto und fuhr durch Nordkalifornien, bis er sich in Mount Shasta stellte, wie Simon mitteilte. Ein Motiv war zunächst nicht bekannt; anscheinend wurden die Familienmitgliedern nicht an einem, sondern nacheinander an mehreren Tagen umgebracht. „Wir arbeiten noch daran, den zeitlichen Ablauf zu ermitteln“, sagte Simon.

In seinem LinkedIn-Profil präsentierte sich der Tatverdächtige als Datenspezialist, der für mehrere Unternehmen in Sacramento und im Großraum San Francisco tätig war.