Beim Oktoberfest geht es heftig zur Sache, das ist bekannt. Viel Alkohol führt oft zu fragwürdigen oder waghalsigen Aktionen, die die „Protagonisten“ wohl im Nachhinein gerne wieder rückgängig machen würden. Wie die zwei Hauptdarsteller eines viel diskutierten Twitter-Videos zu ihrer Aktion stehen, ist nicht bekannt, aber, was da zu sehen ist, ist jedenfalls nicht alltäglich.

Das Twitter-Video trägt den vielsagenden Titel: „Wiesn ist einfach ein anderer planet hahahaha ich sterbe gerade“. Mitten in einem Festzelt auf der Wiesn steht ein Mann in Oktoberfest-Tracht vor einer Bank, auf der sein Kumpel, ebenfalls in Tracht eingepackt, sitzt.

Was ist zu sehen? Der sitzende Mann fumelt an der Lederhose des stehenden Mannes herum. Die Kamera zoomt näher an das Geschehen heran. Man sieht deutlich, wie der sitzende Mann den Penis seines Kumpels in der Hand hält und weißes Pulver auf das Glied streut und es dann mit der Nase wegzieht – vom Penis seines Freundes! 

Nach zwei Sekunden hat er seine Line gezogen, der Kumpel packt den Penis wieder in die Lederhose, beide lachen hysterisch. Der stehende Mann hat die komplette Nasenspitze voll mit dem verdächtigen weißen Pulver. Dann kommt ein dritter Kumpel, der das ganze Spektakel mit seiner Handy-Kamera für die Ewigkeit festgehalten hat und zeigt den zwei Männern das Video auf dem Display seines Telefons. Dann endet der Clip nach nur zwölf Sekunden.

Zwölf Sekunden, die eine Menge Fragen aufwerfen. Eine ganz entscheidende: Was ist das für ein weißes Pulver da im Video? Ist das Kokain? Schwierig zu beantworten. Natürlich könnte es sich bei der Substanz auf dem Penis um Koks oder Speed handeln. Diese Drogen werden in Pulverform durch die Nase konsumiert. Wahrscheinlicher ist es jedoch, dass es sich um Wiesn-Koks handelt. Wiesn-Koks ist kein richtiges Koks, sondern eine Mischung aus Traubenzucker und Menthol.

Es ist also kein Rauschgift, im Gegenteil. Es soll die durch den Alkohol angeschlagenen Wiesn-Gäste wieder frisch machen und zusätzlich die Nase reinigen. Die Wiesn-Betreiber haben den Trend, den ein Unternehmer vor ein paar Jahren mit seinem Produkt auf dem Volksfest ausgelöst hatte, längst wieder offiziell verboten, da der Konsum des Pulvers dem Ansehen der Wiesn schade. Allerdings halten sich nicht alle an das Verbot im Festzelt, wie das Video beweist.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!