Polizei
Foto: shutterstock/Tobias Arhelger (Symbolbild)

In Nürnberg hat ein stark alkoholisierter Rollstuhlfahrer für einen umfangreichen Polizeieinsatz gesorgt. Der 58-Jährige war am Samstagvormittag aus seinem Rollstuhl gefallen, wehrte sich aber gegen Passanten und Beamte. Bei dem Mann wurden fünf Promille im Blut sowie eine Körpertemperatur von 32 Grad Celsius festgestellt.

Zuvor hatte bereits der Rettungsdienst Mühe, dem Rollstuhlfahrer zu helfen. Eigentlich sollte er nur in seine Fahrhilfe zurückbefördert werden, das schaffte er Mann dann aber noch selbst. Kontrollieren konnte der 58-Jährige den Rollstuhl aber wegen des Alkohols – gemischt mit Betäubungsmitteln – nicht mehr.

Die Beamten wurden körperlich angegriffen, konnten die Schläge aber abwehren. Anschließend handelten die Polizisten, fesselten den Mann und brachten ihn in ein Krankenhaus. Wegen einer drohenden Unterkühlung wurde der 58-Jährige stationär behandelt.

Mit mehreren Anzeigen muss der Rollstuhlfahrer aber rechnen – nach Angaben der Polizei wurden Verfahren wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung eingeleitet.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!