Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin
Foto: Bundespolizeidirektion Sankt Augustin

Einsatzkräfte der Bundespolizei haben in Dortmund zwei 18-Jährige am Hauptbahnhof festgenommen, die sich selbst mit verbotenen NS-Symbolen bemalt hatten. 

Am Montagabend gegen 18.30 Uhr fielen die beiden bereits polizeibekannten Männer einer Streife auf, da das Duo im Bereich des Haupteingangs eine lautstarke Diskussion mit einer Personengruppe führte. Auffällig waren vor allem mehrere verbotene NS-Symbole auf den Händen, Armen und am Hals der Männer, sodass sie mit auf die Polizeiwache genommen wurden.

Dort angekommen, beleidigte einer der beiden 18-Jährigen bei einer weiteren Überprüfung die anwesenden Beamten und erklärte, dass er zu seiner rechten Gesinnung stehen würde, so die Bundespolizeidirektion Sankt Augustin. Nach Rücksprache mit der Dortmunder Polizei wurden sie für weitere Maßnahmen in Gewahrsam genommen.

Die Bundespolizei leitete gegen die Männer zudem ein Strafverfahren wegen Beleidigung und Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ein.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!