Am Bahnhof Wegeleben (Landkreis Harz) ist eine Frau mit schwersten Brandverletzungen gefunden worden und wenig später in einer Spezialklinik gestorben.

Der Lokführer eines durchfahrenden Zuges bemerkte die Frau am frühen Dienstagmorgen, wie die Polizei in Magdeburg mitteilte. Sie wurde mit einem Hubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Dort erlag sie am frühen Nachmittag ihren Verletzungen.

Die Identität der Verletzten ist noch unklar, auch die Ursache der Verletzungen. Laut Medienberichten hatte die Frau am gesamten Körper Brandwunden. Aufgrund der Schwere war die Frau nicht ansprechbar. Sie wurde in eine Spezialklinik für Brandopfer behandelt, doch es war zu spät.

Dem vernehmen nach könnte ihr Körper mit Benzin oder einem anderen Brandbeschleuniger übergossen und entzündet worden sein.

Derweil versuchen Polizeibeamte weiterhin, die Identität der Toten zu ermitteln. Rund 50 Beamte sind in Wegeleben und Umgebung unterwegs, um Hinweise zur Person zu erhalten und Zeugen zu den Vorkommnissen der Nacht zu finden. (dpa)