Foto: Vanoa2/Shutterstock.com (Symbolbild)
Foto: Vanoa2/Shutterstock.com (Symbolbild)

Ein als Bär verkleideter betrunkener Faschingsbesucher hat in Heilbronn versucht, mit seinem Auto über eine Fußgängerbrücke zu fahren. Als die Polizei das festgefahrene Auto Sonntagabend auf der Brücke entdeckte, war der 21-Jährige bereits geflohen, wie das Polizeipräsidium Heilbronn am Montag mitteilte. Zeugen gaben aber den Hinweis auf einen flüchtigen „Bären“.

An der Adresse des Verdächtigen sei nur der Vater anzutreffen gewesen. Während dessen Befragung habe die Streife den Hinweis bekommen, der „Bär“ sei zurückgekehrt. Dessen Vater versuchte noch vergeblich, die Streife aufzuhalten.

Doch die Polizisten konnten den Fahrer erwischen, als dieser mit mehreren anderen versuchte, das Auto von der Brücke zu ziehen. Dabei rissen die Helfer die Stoßstange ab.

Bei dem Fahrer konnte schließlich ein Alkoholwert von 2,2 Promille festgestellt werden. Er musste seinen Führerschein abgeben, außerdem wird gegen seinen Vater ermittelt. (AFP)