Virgin Galactic Branson
Foto: AP Photo/Andres Leighton

Der Unternehmer Richard Branson ist an Bord seines Raumfliegers zum Weltall geflogen. Der 71-jährige Milliardär erreichte am Sonntag mit fünf weiteren Besatzungsmitgliedern seiner Weltraumtourismus-Firma Virgin Galactic eine Höhe von etwa 88 Kilometern über der Wüste des US-Bundesstaats New Mexico, wo sie drei bis vier Minuten Schwerelosigkeit erleben und die Krümmung der Erdoberfläche betrachten konnten, bevor sie zur Erde zurück gleiteten und sicher landeten.

„Siebzehn Jahre harter Arbeit, um uns so weit zu bringen“, sagte der jubelnde Branson und gratulierte seinem Team. Sein Raumflieger hatte an einem Flugzeug befestigt von der Erde abgehoben und sich in einer Höhe von etwa 13 Kilometern vom Mutterschiff abgekoppelt.

Es startete sein Raketentriebwerk und erreichte den Rand des Weltalls. Etwa 500 Menschen verfolgten den Start, darunter Bransons Ehefrau, Kinder und Enkel.

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Der Kurztrieb sollte das Vertrauen in das Unternehmen stärken, das plant, ab dem nächsten Jahr Unterhaltungsflüge für zahlende Kunden durchzuführen. „Es ist ein wundervoller Tag, um zum Weltraum zu gehen“, twitterte Branson am Morgen und veröffentlichte ein Foto, das ihn und Elon Musk zeigte, der ebenfalls Milliardär ist und auch Weltraumtourismus anbieten möchte.

Das Live-Video übertrug Branson ebenfalls auf seinem Twitter-Kanal:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

James-Bond-Witz im Bordbuch

Bevor er an Bord ging, trug Branson sich ins Bordbuch ein und witzelte: „The name’s Branson. Sir Richard Branson. Astronaut Double-oh one. License to thrill.“

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren.

Inhalt laden

Bransons Trip war zunächst für später diesen Sommer geplant gewesen, doch er wies sich unlängst noch einen früheren Flug zu, nachdem sein großer Rivale Jeff Bezos angekündigt hatte, am 20. Juli 2021 mit seiner eigenen Rakete in den Weltraum zu fliegen.

Branson ist nicht nur am Weltall interessiert, auch die Kreuzfahrt hat es ihm angetan. Er ließ auch ein Kreuzfahrtschiff bauen. Das Schiff könnt ihr hier betrachten:

>> Übersicht: Diese Kreuzfahrtschiffe erobern ab 2020 die Weltmeere <<

Quelle: dpa