Microsoft
Foto: Volodymyr Kyrylyuk/shutterstock

Als Mitarbeiter des Computerkonzerns Microsoft hat sich ein Ukrainer illegal mit Gutscheinkarten bereichert und so einen Millionenbetrag abgezwackt.

Die Staatsanwaltschaft in Seattle warf dem 25-Jährigen am Dienstag vor, mit den Geschenkkarten Microsoft-Produkte erworben und diese dann online wiederverkauft zu haben.

So habe er sich selbst ein Haus am See und einen Wagen von Tesla finanziert. Der Verdächtige wurde am Dienstag festgenommen. Sein Anwalt kommentierte den Fall zunächst nicht.

Laut Staatsanwaltschaft wurde der Mann im Juni 2018 gefeuert, nachdem der Betrug aufgeflogen war. Insgesamt habe er sich sieben Monate lang illegal bereichert, dabei seien 2,8 Millionen Dollar in seine Bankkonten geflossen.

Quelle: dpa