Foto: Polizei Freiburg/dpa
Foto: Polizei Freiburg/dpa

Dieser Unfall stellt die Polizei noch vor ein Rätsel: Ein knapp 90 Jahre alter Mann landete mit seinem Auto nach einem Unfall in einem Bach. Doch damit nicht genug: Das Auto stand auch noch auf dem kopf.

Am Dienstagnachmittag fuhr ein Autofahrer mit seinem Kleinwagen auf einer schmalen Straße am Stadtrand. Aus noch nicht geklärter Ursache kam er zunächst von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Brückengeländer. Im Anschluss verlor er vollends die Kontrolle über seinen Wagen und stürzte in einen etwa zwei Meter tiefer gelegenen Bachlauf.

Sein Auto blieb senkrecht und kopfüber mit der Front im Bachlauf stehen. Der knapp 90-Jährige schaffte es selbständig, sich aus seiner nicht einfachen Position zu befreien und kletterte aus dem Wagen. Nach Kenntnisstand der Polizei konnte der vorsorglich ins Krankenhaus eingelieferte Mann nach einer medizinischen Überprüfung ohne Befund wieder entlassen werden.

An seinem Auto entstand Totalschaden. Die Ermittlungen und auch die Recherchen, inwieweit sich beim ihm individuell das hohe Lebensalter auf die Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen auswirkt, dauern an.

Keine News mehr verpassen: Folgt uns jetzt bei Facebook!