Knochen Mensch
Foto: Masarik/Shutterstock.com

Ein YouTube-Video, in dem Unbekannte in einem verlassenen Bunker scheinbar menschliche Knochen finden, ist nach Ansicht der Polizei keine gute Idee.

Beamte gingen am Samstag Hinweisen zu dem Video und einem ehemaligen Fernmeldebunker in Euskirchen (NRW) nach. Sie wurden tatsächlich fündig, wie die Polizei am Montag mitteilte. Allerdings seien die Oberschenkel-, Hand- und Brustkorb-Knochen lediglich aus Kunststoff und gehörten zu einem Skelettmodell. Es gebe keine Hinweise auf ein Verbrechen, hieß es.

Die Beamten entdeckten ein Loch im Zaun und eine aufgebrochene Bunkertür. Die Polizei ermittelt jetzt wegen Hausfriedensbruchs gegen Unbekannt. Das Video werde im Zusammenhang mit der „Lost Places“-Szene gesehen, einem globalen Trend, verlassene Orte zu besuchen, deren Betreten oftmals verboten ist.

„Wenn die Kids da runter gehen und es passiert was, können sie nicht mit dem Handy Hilfe rufen. Da gibt es keinen Empfang“, warnte ein Polizeisprecher.