McDonald’s mit Testversuch: Pfandsystem und Mehrwegverpackungen

McDonald's will nachhaltiger werden. Dafür sollen in ausgewählten Läden Mehrwegsysteme und neue Verpackungen getestet werden.
McDonald's Fastfood
Foto: 8th.creator/shutterstock

Wohl kaum ein Bereich der Nahrungsmittelindustrie ist so verschrien wie die Fast-Food-Industrie. Dabei gibt der Name die Marschrichtung quasi vor. Fast Food, also „schnelles Essen“, ist kaum dafür ausgelegt, nachhaltig zu sein, geschweige denn, sich groß Gedanken darum zu machen, welche Verpackungen genutzt und wie diese entsorgt werden.

McDonald’s aber möchte schon länger einen neuen Weg gehen und sich etwas „grüner“ und damit nachhaltiger präsentieren. Daher hat der Konzern nun vor, ein Pfandsystem in Deutschland zu etablieren. So soll es in Zukunft möglich sein, Getränke und Desserts in Mehrwegverpackungen zu bestellen.

>> „Big Vegan“: Jetzt springt auch McDonald’s auf den Vegan-Zug auf <<

McDonald’s: Test in ausgewählten Städten

Dafür soll ein solches System in den kommenden zwei Monaten getestet werden. Jedoch nur in ausgewählten Filialen. So bleiben viele Bundesländer erst mal außen vor, auch NRW wird keine Testfiliale haben. Stattdessen werden die Städte München und Berlin einzelne Filialen nutzen, um den Test bis Ende des Jahres zu starten. Ende 2022 soll das System dann bundesweit eingeführt werden.

McDonald's Deutschland testet eigenes Mehrwegpfandsystem

So werden die „Better M Stores“ beworben. Foto: McDonald’s Deutschland LLC/McDonald’s Deutschland/obs

Insgesamt zehn Restaurants sind an dem Projekt beteiligt, sie bekommen sogar einen eigenen Namen: „Better M Stores“. Die Kunden können dort auf eigenen Wunsch hin ihre Bestellung in Mehrwegverpackungen anfordern, der Aufpreis beträgt in diesem Fall pro Verpackung jeweils einen Euro. Bringen die Kunden die leeren Becher und Verpackungen wieder zurück, wird der Betrag erstattet.

Diese zehn Filialen machen mit:

  • 12103 Berlin, Alboinstr. 4
  • 85084 Reichertshofen, Am Auer Bach 2
  • 86316 Friedberg, Winterbruckenweg 55
  • 85301 Schweitenkirchen, Robert-Koch-Str. 5
  • 80331 München, Tal 6
  • 81477 München, Stäblistr. 16
  • 81539 München, Martin-Luther-Str. 26
  • 81241 München, Pasinger Bahnhofsplatz 8
  • 81241 München, Landsberger Str. 412 A
  • 85649 Brunnthal, Zusestr. 3

Zusätzlich werden 30 weitere Filialen des Fast-Food-Giganten bundesweit ein neues Verpackungssystem testen. Anstatt in Verpackungsboxen sollen die Burger dort in dünnes Wickelpapier verpackt werden. Laut dem Unternehmen soll so pro Produkt bis zu 70 Prozent Material eingespart werden. Dieser Test soll bis Februar 2022 laufen.