Mann wird positiv auf Corona getestet – dabei ist er seit sechs Wochen tot

Mit Corona infiziert, aber nach einem tragischen Unfall schon über 40 Tage tot. Der Fall dieses Verstorbenen überrascht Wissenschaftler!

Dieser medizinische Fall überraschte Experten sehr. Es geht um den Nachweis einer Corona-Infektion. Zugegebenermaßen: Für uns ist es mittlerweile alles andere als besonders, sich auf Corona testen zu lassen. Aber bei diesem Mann wurde eine Corona-Infektion nachgewiesen, obwohl er schon sechs Wochen vorher verstarb.

Im „Journal of Medical Case Reports“ wurde nun der Fall eines verstorbenen Ukrainers veröffentlicht. Die Geschichte des Mannes ist eine traurige: Er war leidenschaftlicher Schwimmer, verstarb aber vor wenigen Monaten im Alter von nur 41 Jahren. Seine Todesursache steht aber in keinem direkten Zusammenhang zum Coronavirus.

>> Corona-Leugner dreht auf Intensivstation durch – jetzt ist er tot <<

28 positive Corona-Tests in 41 Tagen – bei einem Toten

Denn der Mann ertrank an einer italienischen Küste, als er bei schlechten Wetterbedingungen mit einem Freund schwimmen ging. Offenbar verunglückte er bei einem Zusammenprall mit einer Felswand.

Bei der Autopsie waren die für die Leiche des Mannes verantwortlichen Mitarbeiter der Labors allerdings verwundert. Er wurde positiv auf Corona getestet – und das nicht nur einmal. Mit Verwunderung wurde festgestellt, dass es bei dem Mann über einen Zeitraum von 41 Tagen, also rund sechs Wochen, immer wieder positive Testergebnisse gab. Insgesamt dokumentierten die Mitarbeiter bei ihm 28 positive Corona-Tests in diesem Zeitraum.

Weitere Tests sind aber nicht möglich: Das liegt in erster Linie an Vorschriften, dass der Mann nach diesem Zeitraum beerdigt werden muss und auch der Verfaulungsprozess bei einer Leiche einsetzt. In erster Linie weisen die Wissenschaftler auf die lange Überlebensfähigkeit des Virus hin. Dieser Fall zeigt, wie lange eine Corona-Infektion auch noch im Körper nachgewiesen kann – erst recht, wenn der Infizierte selbst gar nicht mehr lebt. Nun wollen Wissenschaftler mit diesen und weiteren Daten forschen, ob es auf diese Weise auch ein aktives Infektionsgeschehen gibt.

>> Schüler tricksen Corona-Tests mit Hilfe von Capri-Sun aus <<