Hirn-fressende Amöbe Naegleria fowleri
Foto: Kateryna Kon/Shutterstock.com

In den USA ist ein Mann an einer seltenen Gehirn-fressenden Amöbe gestorben. Er erkrankte, nachdem er am 12. Juli in dem Aquapark Fantasy Lake Water Park in North Carolina gebadet hatte, wie das Gesundheitsministerium des Bundesstaats mitteilte.

Die Seuchenbehörde der Bundesregierung bestätigte, dass die Krankheit von Naegleria fowleri ausgelöst wurde, einem einzelligen Organismus, der als Hirn-fressende Amöbe bekannt ist.

Der Einzeller kommt im Sommer in warmem Süßwasser vor. Er kann tödlich sein, wenn er in der Nase hochgedrückt wird. Die Symptome beginnen gewöhnlich mit schweren Kopfschmerzen, Fieber, Übelkeit und Erbrechen und entwickeln sich weiter zu Genickstarre, Schlaganfällen und Koma.

Gesundheitsbediensteten zufolge sind zwischen 1962 und 2018 in den USA Infektionen mit der Amöbe bei 145 Personen bekannt geworden.

Quelle: dpa