Ein Hobbygärtner aus Brasilien hat unfreiwillig für einen viralen Hit gesorgt. Ein Video, auf dem der Mann versehentlich seinen eigenen Garten verwüstet, erfreut sich zurzeit im Netz großer Beliebtheit.

Jeder Gärtner weiß: Kakerlaken gehören nicht in den heimischen Rasen. Das dachte sich auch Cesar Schmitz aus Brasilien, als er am vorigen Freitag die ungeliebten Insekten aus seinem Garten vertreiben wollte.

Eine an seinem Haus in Eneas Marques, ein kleiner Ort im Süden Brasiliens, installierte Überwachungskamera zeigt den kuriosen Vorfall, der vom 18. Oktober datiert. Dabei zündelt Schmitz gleich mehrfach mit Streichhölzern herum, während seine beiden Hunde sein Vorhaben begutachten. Beim dritten Zündholz passiert es dann: Eine Mega-Explosion sorgt dafür, dass sich der gesamte Rasen löst und die darunterliegende Erde meterhoch durch die Luft gewirbelt wird. Upps!

Während am rechten Bildrand Gartenmöbel umher fliegen, bringen sich Hobbygärtner Schmitz und seine beiden Hunde in Sicherheit – verletzt wurde letztlich niemand. „Meine Frau hat sich beschwert, dass viele Kakerlaken unseren Garten bevölkern“, erklärte der 48 Jahre alte LKW-Fahrer der „Daily Mail“, wie es zum Vorfall kam. „Sie hat Angst vor ihnen und hat mich gebeten, ihr Nest unter dem Rasen zu zerstören.“

Zunächst versuchte es Schmitz mit einem giftigen Spray, das jedoch nur dafür sorgte, dass die Insekten an die Oberfläche gekrabbelt kamen. Anschließend griff der 48-Jährige zu härteren Mitteln und entschloss sich, das Kakerlakenloch in Brand zu setzen. Zuvor goss er auch noch etwas Benzin hinzu. Zusammen mit dem von den Kakerlaken ausgestoßenen Methangas, das sich in einem Luftloch unter dem Rasen sammelte, führte dies zu besagter Explosion, die nun für reichlich Lacher im Netz sorgt.

Während wir uns fragen, wie Schmitz seiner Frau beichten will, dass ihr halber Garten in Schutt und Asche liegt, gibt es immerhin eine gute Nachricht zu vermelden: Laut Aussage Schmitz hat sich das Kakerlaken-Problem nämlich erledigt.