Mann Teufelshorn
Foto: twitter.com/EyeWitness101

Dieses Bild geht einem nicht mehr aus dem Kopf! Der Inder Shyam Lal Yadav hat ein unübersehbares Problem auf dem Kopf, nachdem er sich diesen vor fünf Jahren gestoßen hatte. Dem 74-Jährigen wächst ein Horn aus dem Kopf. Sowas habt ihr noch nicht gesehen!

Der Mann auf dem Foto starrt in die Kamera. Doch der Blick des Betrachters wandert sofort vom Gesicht des Mannes auf den Kopf. Denn, dem Mann aus Sagar wuchert etwas aus der Schädeldecke. Dieses Bild ist verstörend. Der erste Impuls des Betrachters ist: „Da muss doch Photoshop im Spiel sein.“

Doch, das Foto ist nicht bearbeitet worden. Das Bild ist echt. Und damit auch die Wucherung aus der Schädeldecke des Inders. Es sieht wirklich so aus, als wachse dem Mann ein Baumstamm aus dem Kopf.

Aber, macht euch selbst ein Bild. Hier ist das Foto:

Twitter

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von Twitter angezeigt werden. Ich kann die Einbettung solcher Inhalte auch über die Datenschutzseite blockieren:
zur Datenschutzseite

Inhalt laden

Die Geschichte zum Bild beginnt im Jahr 2014. Damals stieß sich Yadav seinen Kopf. Wenig später bemerkte er die Veränderungen auf seinem Kopf. Aus der Schädeldecke wuchs ein Horn. Anfangs bedeckte er die Wucherung noch mit seinen Haaren, doch das Horn wurde immer länger.

„Anfangs ignorierte er es einfach, weil es keine Schmerzen verursachte. Außerdem ließ er es von seinem Frisör abkürzen. Aber als der Klumpen hart wurde und weiter wuchs, suchte er das Krankenhaus in Sagar auf“, zitiert die britische Tageszeitung „Mirror“.

Das Horn auf seinem Kopf wurde als sogenanntes „Teufelshorn“ oder auch „Hauthorn“ identifiziert. Eine sehr seltene Krankheit. Das Horn, das aus Kreatin besteht, konnte mittlerweile operativ entfernt werden. Doch die Ursache für das Wachstum wurde noch nicht gefunden. Um weitere Wucherungen bei anderen Menschen zu verhindern, wäre aber genau dies wünschenswert. Da der Fall aus Indien so selten ist, wurden alle medizinischen Einzelheiten dem chirurgischen Fachjournal „International Journal of Surgery“ geschickt.

Yadav geht es wieder besser. Die Wunde auf dem Kopf ist mit der Zeit gut verheilt und er kann wieder entspannt in den Spiegel schauen. Den Kopf zieht er wahrscheinlich trotzdem vorsichtshalber immer ein. Auf ein erneutes Horn kann er mit Sicherheit gut verzichten.